Diagnose Borderline


Borderline – eine Diagnose, die dem Leiden des Betroffenen einen Namen gibt und seinem sozialen Umfeld Angst macht. Borderline ist eine Persönlichkeitsstörung, vielschichtig, unberechenbar und qualvoll – aber nicht heilbar. Betroffene können nur lernen, mit den wiederkehrenden Störungsformen umzugehen und für sich selbst und das soziale Umfeld mehr Ruhe zu finden.

Timm Flemming schreibt in seinem Buch „Ich – mein größter Feind“ über seine Erfahrungen mit seinem Borderline-Syndrom. Er erzählt seine Lebensgeschichte und macht seine Krankheit damit nachvollziehbar. Der Leser durchlebt mit ihm das Leiden, den Selbsthass, die Verzweiflung aber auch die Unzumutbarkeiten, mit denen der Autor seine Umgebung konfrontiert. Und so fühlt man sich als Leser ständig hin und her gerissen zwischen Betroffenheit und Abscheu, Trauer, Mitgefühl und Wut.

Blick ins Buch

Timm Flemming schreibt mitreißend und ehrlich und zeigt im Schreiben seine kreative Begabung, eine Ressource, von der er sich eine Perspektive erhofft. Er schont sich nicht und reflektiert, aber er schreit auch seine Einsamkeit, sein Leiden und seinen Schmerz heraus. Es gelingt ihm, seine Borderline-Störung in seinen individuellen Facetten zu schildern ohne sich dabei zu verkaufen. Seine Webseite, auf die er in seinem Buch von 2007 einlädt, ist inzwischen verwaist. Das wirft Fragen auf und beunruhigt.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar




Bitte vor dem Absenden ausfüllen: *