Traumata heilen

Bessel van der Kolk beschreibt in seinem Buch „Verkörperter Schrecken“ detailliert eine Vielzahl alternativer Trauma-Therapien, mit denen er Patienten von ihrem Trauma heilen konnte – dauerhaft. Er praktiziert als Arzt und Psychotherapeut in den USA und leitet dort seit über 30 Jahren eine Traumaklinik. In seinem Buch steht er offen zu seiner anfänglichen Skepsis manchen Methoden gegenüber. Fasziniert von den Erfolgen seiner Kollegen, hat er dann aber sehr konsequent deren Methoden beobachtet, in klinischen Studien die Wirksamkeit der Methoden nachgewiesen und in Gehirnscans beobachtet, welche Hirnareale aktiviert werden und wie das Wirken zu erklären ist.

Den ganzen Beitrag lesen

Coaching-Ausbildung

Der Markt der Aus- und Weiterbildungen für Coaches ist unübersichtlich. Es ist schwierig zu erkennen, was für einen selbst der richtige und am besten passende Weg ist. Die Entscheidung an Dauer und Kosten fest zu machen, ist eine Option, aber wahrscheinlich nicht die optimale. Manch einer erfragt persönliche Empfehlungen – aber auch diese bleibt individuell gefärbt. Im vorliegenden Buch präsentieren sich 30 Anbieter mit den Inhalten ihrer Angebote für Coaching Aus- und Weiterbildung. Das Buch ist im Buchhandel und bei Amazon erhältlich (ISBN 978-3-7418-6321-9).

Auch world wide coach ist dort vertreten mit seiner psychodynamisch-systemischen Ausbildung mit LPScocoon. Auf individuelle Anfrage unter http://world-wide-coach.de oder http://lpscocoon.de bekommen Interessierte das Buch als PDF zugesandt.

Zeit des Erwachens


Das Buch „Zeit des Erwachens“ des Neuropsychologen Oliver Sacks ist vielen vielleicht weniger bekannt als der gleichnamige Film. 1973 erschien das Buch in erster Fassung. Jede weitere Ausgabe hat der Arzt durch neue Erfahrungen ergänzt. Er schildert das Krankheitsbild der „Europäischen Schlafkrankheit“, die von 1916-1927 als Epidemie grassierte, ebenso präzise wie spannend in 20 Fallgeschichten. Die Beschreibungen lassen die Persönlichkeiten der Erkrankten durchschimmern, von denen einige bereits seit 40 Jahren in regloser Starre verharrten, als Sacks ihnen 1966 in einem New Yorker Krankenhaus begegnet.

Den ganzen Beitrag lesen

Diagnose Borderline


Borderline – eine Diagnose, die dem Leiden des Betroffenen einen Namen gibt und seinem sozialen Umfeld Angst macht. Borderline ist eine Persönlichkeitsstörung, vielschichtig, unberechenbar und qualvoll – aber nicht heilbar. Betroffene können nur lernen, mit den wiederkehrenden Störungsformen umzugehen und für sich selbst und das soziale Umfeld mehr Ruhe zu finden.

Timm Flemming schreibt in seinem Buch „Ich – mein größter Feind“ über seine Erfahrungen mit seinem Borderline-Syndrom. Er erzählt seine Lebensgeschichte und macht seine Krankheit damit nachvollziehbar. Der Leser durchlebt mit ihm das Leiden, den Selbsthass, die Verzweiflung aber auch die Unzumutbarkeiten, mit denen der Autor seine Umgebung konfrontiert. Und so fühlt man sich als Leser ständig hin und her gerissen zwischen Betroffenheit und Abscheu, Trauer, Mitgefühl und Wut.

Blick ins Buch

Den ganzen Beitrag lesen

Tiefenpsychologie trifft Systemtherapie


Eine besondere Begegnung, wie die beiden Autoren Joseph Rieforth und Gabriele Graf meinen. Beide sind als Psychotherapeuten tätig und schildern auf 257 Seiten, wie diese beiden Therapieansätze zusammen wirken und sich gegenseitig befruchten können.

Nach Klärung einiger relevanter Begriffe stellen die Autoren klar und sehr gut verständlich das Typische tiefenpsychologischer Therapie dar. Dem gegenübergestellt wird das Typische der Systemtherapie beschrieben. Im letzten Drittel des Buches verbinden die Autoren beide Therapieansätze miteinander und stellen die Vorteile der „psychodynamisch–systemischen“ Vorgehensweise in der Therapie heraus. Inhaltliche Details verrät das Inhaltsverzeichnis über den „Blick ins Buch“.

Link zum Buch

Den ganzen Beitrag lesen

Qualität systemischer Aufstellungen

Mit ihrem „Handbuch Qualität in der Aufstellungsleitung“ ist den Herausgeberinnen Kirsten Nazarkiewicz und Kerstin Kuschik etwas Ungewöhnliches gelungen. Verbinden wir gemeinhin Qualität mit Wissen, Erfahrung und fundierter Ausbildung, so überraschen in diesem Buch nicht nur Vertreter unterschiedlicher, sondern durchaus kontroverser Ansätze. Das ist erfrischend und interessant von der ersten bis zur letzten Seite – und das sind immerhin mehr als 400.

Den ganzen Beitrag lesen

Methoden und Portraits erfolgreicher Coaches


In neuer Ausgabe 2014 präsentieren die Herausgeber Armin Fichtner und Werner Müller erfolgreiche Coaches und ihre Methoden – nach Postleitzahlen geordnet – damit der Kunde schnell findet was er sucht. Christiane Grabow ist als world wide coach mit Methoden einer neuen Coaching-Generation dabei: Visualisierte Prozessentwicklung online oder face to face.

Lesen Sie als Auszug das Profil von Christiane Grabow.

Bestellen Sie, als unser Kunde kostenlos, die Gesamtausgabe als PDF.

Werfen Sie einen Blick ins Buch oder bestellen Sie es als Hardcover.

Handbuch mit Kurzanleitungen zu Business-Aufstellungen auf dem Systembrett

Das Handbuch von der Entwicklerin des Aufstellungssystems LPScocoon, Christiane Grabow, beschreibt dreizehn verschiedene Einsatzgebiete für Brettaufstellungen in Unternehmen. Nach einer einführenden Beschreibung folgen Hinweise zu Voraussetzungen, Zeitaufwand und dem speziellen Nutzen. Jedes Kapitel schließt mit einem Fallbeispiel ab, das die Besonderheiten der Einsatzvariante herausstellt.

Das Buch beschreibt Einsatzbereiche in Coaching, Beratung und Training und damit Anwendungen für Brettaufstellungen mit Einzelpersonen und Gruppen – darunter Auftragsklärung, Standortanalysen, Divergenzklärung, Strategiesimulation im Team, Mediation und Projektbegleitung. Qualitätssicherung und Online-Aufstellungen hat die Autorin eigene Kapitel gewidmet.

Das Handbuch ist als Taschenbuch und als E-Book erhältlich. Käufer des Taschenbuchs erhalten das E-Book preisredziert für 2,99 €.

Blick ins Buch

 

Wort für Wort ein Hochgenuss

Ich bin Hundebesitzerin und mein Leben lang gerne und viel gereist. Vielleicht war das der Grund, weshalb ich mir das Buch „Die Reise mit Charley“ von John Steinbeck bestellt habe. Nach einem gesundheitlichen Warnschuss lässt sich Steinbeck 1960, schon in fortgeschrittenem Alter, einen Truck zum Wohnmobil umbauen, schafft sich Pudel Charley an, weil er das Alleinsein scheut und startet zu einer mehrmonatigen Reise durch viele Staaten der USA. „Auf der Reise nach Amerika“ möchte er sein eigenes Land kennen lernen und verstehen. Das Buch ist aber weit mehr als ein interessanter Reisebericht. Schon nach wenigen Seiten verstand ich, wofür John Steinbeck den Nobelpreis verdient hat. Seine Worte zergehen auf der Zunge wie edelste Confiserie.

Den ganzen Beitrag lesen

Macht nachdenklich und informiert

Der Psychoanalytiker Wolfgang Schmidbauer hat mit diesem Buch ein Standardwerk geschrieben über die seelische Problematik der helfenden Berufe. Es liegt inzwischen in 19. Auflage als überarbeitete und erweiterte Neuauflage vor. Wenngleich wissenschaftlich geschrieben, finde ich es durchaus lesbar. Hier und da braucht es die Kenntnis von Fachtermini oder aber einen Blick ins Lexikon. Der Inhalt ist aber durchaus verständlich, auch ohne jeden Fachbegriff nachzuschlagen. Schmidbauer vermittelt dem Leser ein gutes Verständnis von den Tücken, denen ein Helfer in seiner Profession ausgesetzt ist. Er beleuchtet die Motivation, die zu dem Berufswunsch Arzt, Lehrer, Sozialarbeiter oder Krankenschwester führen kann und beschreibt die möglichen Gefahren für das Wohl des Helfers nachvollziehbar. Die Gefahren münden in das Helfersyndrom. Der Autor beleuchtet die unterschiedlichen Gründe, warum sich ein Helfersyndrom entwickeln kann und wie es sich auswirken kann für den Helfer und seine Umgebung. Er führt konkrete Fälle an, die seine Beschreibungen gut verständlich machen.
Alles in allem gut zweihundert informative Seiten, die jeder Helfer gelesen haben sollte.

Nächste Einträge →